• 1

Arbeitsgemeinschaften

Mittwoch, 21.03.2018

ARGE für Neuropalliation
08:00 bis 09:30 Uhr

Vorsitz: H. Novak (Salzburg), W. Grisold (Wien)

Spezialisierung Neuropalliation
Wolfgang Grisold, Wien

Palliativmedizin bei neurologischen Erkrankungen - ein Überblick
Peter Kapeller, Villach

Die praktischen Herausforderungen in der Neuropalliativ Medizin
Susanne Zinell, Villach

Praktisches Fallbeispiel
Helmut Novak, Salzburg

 

ARGE für kognitive Neurologie
08:00 bis 09:30 Uhr

Kognitive Neurologie und Neuropsychologie :  Abgrenzung und Kooperation
Vorsitz: Th. Benke (Innsbruck), G. Goldenberg (Wien)

Einleitung

Der Begriff „Neuropsychologie“ wurde in der Mitte des 20. Jahrhunderts geprägt. Er bezeichnete eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Psychologen, Neurologen, Biologen, und Linguisten zur Erforschung der Zusammenhänge zwischen Struktur des Gehirns und mentalen Prozessen. Schwerpunkt der Forschung waren die Folgen von Hirnschädigungen und die wichtigste Methode war die Analyse klinischer Beobachtungen. Seither sind Umfang und Bedeutung des Fachs enorm gewachsen und seine Teile haben sich zu mehr oder minder voneinander unabhängigen Disziplinen mit verschiedenen Bezeichnungen entwickelt. Aus der neuropsychologischen Grundlagenforschung wurde die kognitive Neurowissenschaft, in der die Bedeutung klinischer Beobachtungen gegenüber Bildgebung und experimentellen Methoden in den Hintergrund getreten ist. Der Begriff Neuropsychologie beschränkt sich hingegen zunehmend auf die klinische Diagnose und Erforschung der psychischen Folgen von Hirnschädigungen. Darüber hinaus wurde seine Gültigkeit auch standespolitisch eingeschränkt, indem er wird als Berufsbezeichnung für Psychologen mit entsprechender Zertifizierung verwendet wird und damit Neurologen ausschließt. Gleichzeitig schrecken Neurologen von den Komplexität und vom Zeitaufwand einer umfassenden kognitiv neurologischen Fortbildung zurück. Konsequenz der beiden Entwicklungen könnte ein Verschwinden der kognitiv neurologischen Kompetenz der Neurologen sein. Das wäre nicht nur ein Verlust für die betroffenen Patienten sondern auch für die Faszination des Faches Neurologie.

Fragestellungen

Wie ist die derzeitige Rolle der kognitiven Neurologie im ambulanten und im stationären Bereich?

Wie funktionieren die Aufteilung der Kompetenzen und die Kooperation zwischen kognitiver Neurologie und Neuropsychologie?

Wo können Neurologen kognitiv neurologische Kompetenz erwerben und was können wir tun, um sie dabei zu unterstützen? Wäre ein gemeinsames Fortbildungsprogramm von kognitiver Neurologie und Neuropsychologie sinnvoll?

Ablauf

Wir haben vier Referenten zu in kurzen Referaten eingeladen, die aus verschiedenen Perspektiven den derzeitigen Stand der praktischen Zusammenarbeit von kognitiver Neurologie und klinischer Neuropsychologie darstellen sollen. Sie sind Ausgangspunkt für eine offene Diskussion aller Teilnehmer des Symposiums.

Referenten

Dr. Johannes Pichler, Leiter des neuro-reha Teams Pasing, München

Gisela Pusswald, Neuropsychologin, stationäre und ambulante Rehabilitation, Neurologische Universitätsklinik Wien

Anne Schellhorn, .niedergelassene Neuropsychologin, München,
Prof. Dr. Armin Schnider, Chefarzt der Klinik für Neurorehabilitation, Universitätsspital Genf

 

ARGE für Neuroimmunologie / Liquordiagnostik / Neuroonkologie
16:30 bis 19:30 Uhr

Differenzialdiagnose von neuroonkologischen und neuroimmunologischen ZNS Erkrankungen
Vorsitz: M. Hutterer (Linz), T. Berger (Innsbruck)

16.30-17.00          Differenzialdiagnose von Gehirntumoren
                           (A. Wöhrer, Wien)

17.00-17.30          Differenzialdiagnose spinaler Tumoren
                           (M. Nowosielski, Innsbruck)

17.30-18.00          Differenzialdiagnose Antikörper-assoziierter entzündlich-demyelinisierender ZNS Erkrankungen
                           (F. di Pauli, Innsbruck)

18.00-18.30          Differenzialdiagnose infektiöser versus entzündlich-demyelinisierender Myelitis
                           (P. Rommer, Wien)

18.30-19.00          Bedeutung der Liquordiagnostik in der Differenzialdiagnose entzündlich-demyelinisierender ZNS Erkrankungen
                           (M. Khalil, Graz)

19.00-19:30         Neurologische Labordiagnostik zur Differenzialdiagnostik paraneoplastisch neurologischer Erkrankungen
                          (H. Hegen, Innsbruck)


ARGE für Neurosonologie
17:30 bis 19:00 Uhr

Vorsitzende: K. Niederkorn (Graz), Ch. Schmidauer (Innsbruck)

Diskussion der Ausbildungsrichtlinien

Network of European Reference Centers in Neurosonology (ERNSono)
Standards of ERN Laboratories

"Zerebraler Blutfluss nach mechanischer Rekanalisationstherapie des akuten intrakraniellen Gefäßverschlusses- ein Indikator für postinterventionelle Hirnblutung?"
Markus Kneihsl, Graz

Kursankündigungen


ARGE für Neurologie im Kindes- und Jugendalter
17:30 - 19:00 Uhr

Vorsitz: B. Bajer-Kornek (Wien), M. Feucht (Wien)

Neurokutane Erkrankungen am Beispiel Sturge Weber Syndrom
Martha Feucht, Gudrun Gröppel, Wien

MRT bei AQP4- und MOG-positiven Kindern und Jugendlichen
Matthias Baumann, Innsbruck

AQ4 und MOG- Autoimmunität bei Erwachsenen
Barbara Bajer-Kornek, Neurologie, Wien

Der kindliche Schlaganfall
Rainer Seidl, Wien

Schlaganfall beim jungen Erwachsenen
Julia Ferrari, Wien

 

Donnerstag, 22.03.2018


ARGE für Neuromuskuläre Erkrankungen
08:00 - 09:30 Uhr

Vorsitz: R. Topakian (Wels), W. Löscher (Innsbruck)

Diskussion einer SOP zum Vorgehen bei der Behandlung der SMA im Erwachsenenalter
Aktuelles zum ICNMD 2018 in Wien
Kurzer Bericht über bisherige gemeinsame Projekte der ARGE
Vorschläge für neue gemeinsame neuromuskuläre Projekte (bitte im Vorfeld kurze E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und/oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )


ARGE für Frauen in der Neurologie
08:00 - 09:30 Uhr

Vorsitz: S. Fuchs (Graz)

08:00 Uhr            Begrüßung

Bericht bisherige Aktivitäten und Bericht aktuelle Themen

Vorschläge für weitere  Aktionen und Diskussion

08:30                     MS und Gender
                             Christiane Schmied, Wien


ARGE für Schlafmedizin
08:00 - 09:30 Uhr

Vorsitz: S. Seidel (Wien), B. Högl (Innsbruck)

Thema:

Neurologische Schlafmedizin mit und ohne Schlaflabor: Chancen und Limitationen

Inhalt:

Welche Diagnostik in der Neurologie ist auch ohne Schlaflabor möglich (Insbesondere RBD, Narkolepsie, RLS) Was ist zu beachten, wenn man Alternativverfahren verwendet.

In welchen Fällen ist ein Schlaflabor wirklich unabdingbar?

Strategien, um wichtige neurologische Erkrankungen mit schlafmedizinischem Bezug nicht zu übersehen (Anti Iglon5 Disease)...

etc.


ARGE für Junge Neurologen
08:00 - 09:30 Uhr

Neu formiert ist die ARGE der Jungen Neurologen dieses Jahr mit verschiedenen Landesvertretern anwesend. Hauptthema unserer Sitzung ist die Möglichkeit eines Mentoring-Programmes für NeurologInnen in Ausbildung. Die Ausbildung junger NeurologInnen ist seit Jahren ein zentrales Thema der ÖGN und wird nicht zuletzt aufgrund der demographischen Entwicklung in der Zukunft weiterhin eine Herausforderung bleiben. Die Ansprüche an die jungen NeurologInnen während der Ausbildung sind vielfältig und Bewältigungsstrategien für jeden individuell unterschiedlich. Um in dieser Phase nicht nur fachliche Unterstützung zu bekommen, sondern auch einen Ansprechpartner in schwierigen klinische Situationen, für wissenschaftliche Arbeiten  und für die weitere Karriereplanung zu haben, wollen wir in dieser Sitzung die Möglichkeiten eines Mentoringprogrammes erörtern.
Hierfür freuen wir uns als Diskussions-Input folgende Vorträge zu hören:

  1. Erfahrungen mit Mentoring von „Mentoren-Seite
    Elisabeth Fertl, Wien
  2. Mentoring der Jungen Neurologen Deutschlands
    Moritz Oberstadt, Leipzig
  3. Mentoring in Österreich – Möglichkeiten und Limitierungen
    Caroline Neuray, Salzburg

Vorsitzende und Diskussionsleitung:
Dr. Franziska Di Pauli, Innsbruck
Dr. Simon Fandler, Graz

Kick-off Event der Jungen Neurologen   

Wann: 21.3.2018, am 19:30 Uhr
Wo: Stadtliebe, Linz

Du bist NeurologIn in Ausbildung? Du hast Lust dich für dein Fach und die Zukunft der Jungen Neurologen zu engagieren? Dann bist du bei uns richtig!

Nachdem sich die ARGE Junge Neurologen neu formiert hat, veranstalten wir dieses Jahr ein Kick-off Event für alle Jungen NeurologInnen, die Interesse haben an einer Weiterentwicklung der Ausbildung, der Attraktivitätssteigerung des Faches Neurologie und dem Aufbau von nationalen Netzwerken und Plattformen mitzuwirken. Wir freuen uns über Jede/n!

Bei dieser informellen Abendveranstaltung wollen wir uns vorstellen und euch kennenlernen! In einem überschaubaren Land wie Österreich ist es schade von anderen Jungen Neurologen, anderen Ausbildungsmodalitäten, anderen Schwierigkeiten wenig zu erfahren. Deswegen wollen wir die Kommunikation zwischen Jungen Neurologen verbessern, um unsere Zukunft gemeinsam zu gestalten.

Programm zum Download

Wir bitten um Voranmeldung an folgende E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


ARGE für Geschichte der Neurologie
16:00 - 17:30 Uhr

Vorsitzende: W. Grisold, F. Zimprich

Die Neurologie in Österreich, 1935 bis 1950. Ein Projekt mit Unterstützung des Zukunftsfonds (*)

Wolfgang Grisold (Wien)
Wolfgang Maderthaner (Wien)
Paul Weindling (Oxford)

(*) Projekt: Geschichte der Neurologie


ARGE für Autonomes Nervensystem
16:00 - 17:30 Uhr

Vorsitz: Walter Struhal, Tulln; Gregor K. Wenning, Innsbruck

"Update über nationale und internationale Projekte" als Programm
 

Freitag, 23.03.2018


ARGE für Niedergelassene NeurologInnen
08:00-09:30 Uhr

Rückenschmerz
Vorsitz: M. Ackerl (Oberpullendorf), C. Thaler-Wolf

Differenzialdiagnosen von Rückenschmerzen
Klaus Berek, Kufstein

Untersuchungs- und Infiltrationstechniken beim Rückenschmerz
Nenad Mitrovic, Vöcklabruck

 

Veranstalter

Österreichische Gesellschaft für Neurologie
Hermanngasse 18/1/4, 1070 Wien
T: +43 1 890 34 74
M: +43 664 12 44 359
F: +43 1 890 34 74-25
E: tanja.weinhart@oegn.at

 

Kongressorganisation

PCO Tyrol Congress
Rennweg 3, A-6020 Innsbruck
T: +43 (0) 512 575600
F: +43 (0) 512 575607
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.cmi.at

Ausstellung & Sponsoring

S12! studio 12 GmbH
Kaiser Josef Straße 9, A-6020 Innsbruck
T: +43 (0) 512 890438
F: +43 (0) 512 890438-15
E: office@studio12.co.at

Tagungsort

Design Center Linz
Europaplatz 1, 4020 Linz
www.design-center.at

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen